Menü

© 2017 by
Arne Voigtmann

Partnerseite

Der Schwarze Ritter
The Black Knight
Don Rosa
Don Rosa
Peter Daibenzeiher
24
KA 23-24/98 (S) (Mai 1998)
MM 28-29/98, OD 22, TGDD 250, HOF 18
D 97346
Zweiteiler mit neuem Splashpanel auf S. 13
Zweite senkrechte Fensterreihe, hinter Kopf von Neffen im Splashpanel
Seite 15, Panel 3, in einer Vitrine

Inhalt

Onkel Dagobert hat eine neue Trophäe für seine Trophäenkammer, einen Bilderrahmen, in dem die Urkunde über El Dorado steckt. Diese möchte er eigentlich in eben genannte Kammer bringen, doch Donald hat den roten Teppich, den er ausrollen sollte, leider zum Tresorraum gelegt. Wütend trägt Dagobert die Urkunde in die Trophäenkammer, um sie dort mit einer Reißzwecke zu befestigen, da der Rahmen bei seinem Sturz in den Speicher leider kaputt gegangen ist. Ein Neffe bemerkt, dass im Flur ein OSO-Safe steht, in dem sich nach Dagoberts Erläuterung das Diamantengefäß mit dem Alleslöser Blankweg™ befindet.

Gleichzeitig ist ein französischer Prominenter in Entenhausen angekommen, der einige Tage im Hotel Eden verbringen will. Sein Name ist Arpin Lusene, der von der Gesellschaft für den berühmtesten Dieb aller Zeiten, den Schwarzen Ritter…AUA, Le Chevalier Noir gehalten wird, was er aber bestreitet. Doch teilt er der Presse mit, wen Le Chevalier Noir ausrauben würde, wenn er in Entenhausen wäre. Und das ist leider Onkel Dagoberts Geldeschpeischäär.

Da Dagobert Lusenes zweite Identität kennt, schieben er und Donald nachts Wache im Geldspeicher. Doch ohne Probleme kommt der Schwarze Ritter an ihnen vorbei. Dank Saugnäpfen an den Füßen und seinen blitzschnellen Reaktionen gelingt es ihm immer wieder, Donald, Dagobert und dessen Verteidigungsanlage auszutricksen, ohne dass irgendwer ihn überhaupt bemerkt.

Schließlich gelangt er in die Diamantenkammer und entwendet einen Beutel Diamantenstaub. Um sich aus der Kammer zu befreien feilt er einen Schlüssel, der genau in das Schloss der Tür passt. Dank perfekter Stimmenimitation schafft es der Schwarze Ritter, dass Donald und Dagobert ihm die Tür zum Tresor öffnen (Komm, wir sehen uns auch im Tresorraum um!). Nachdem er sich umgeschaut hat, lässt er eine seiner Visitenkarten unter der Panzertür hindurch gleiten. Dagobert und Donald stürmen völlig überrascht in den Tresorraum, der Schwarze Ritter schleicht nach draußen. Und während sich die Beiden befreien, entwendet der französische Meisterdieb noch einen Gegenstand aus dem Geldspeicher. Das Gefäß mit dem Blankweg™ - ohne zu ahnen, was er da eigentlich gestohlen hat - aber was immer es ent'ält, muss von unschätzbarem Wert sein.

Geschockt von dem Verlust, den sie erst am nächsten Tag bemerken, fahren Donald und Dagobert (den der Verlust seines Säckchens mit Diamantenstaub genauso schmerzt wie das Verschwinden des Blankwegs™) zum Hotel Eden, doch zu spät: Arpin hat den Wert seines Diebesguts erkannt und eine Rüstung, die er ebenfalls hat mitgehen lassen mit Diamantstaub und Blankweg™ bestrichen und ist nun quasi unbesiegbar. Denn wie wir wissen: Alles was das Blankweg™ berührt, löst sich auf.

Dagobert und Donald treten ihrem Gegner entgegen, doch ist der 313, den der Schwarze Ritter kurzerhand mit seinem Schwert zweiteilt, nicht gerade ein wirkungsvolles Mittel, um ihn aufzuhalten. Nach weiteren Machtdemonstrationen wie dem Aufbrechen eines Juwelierladens und dem »Verzieren« eines Polizeiwagens steuert Le Chevalier Noir geradewegs auf den Geldspeicher zu.

Donald versucht, ihn mit einem Abrisshaus, das über dessen Kopf zusammenstürzt, aufzuhalten. Doch die mit Blankweg™ bestrichene Rüstung löst die herunterfallenden Steine einfach auf, ohne den Schwarzen Ritter aufzuhalten. Auch die von Dagobert beim Militärstützpunkt mal eben bestellte Rakete (Bei einem Steuerzahler dieser Größenordnung gibt es nur eines: Erst schießen, dann denken!) wird von der Rüstung verschlungen, bevor sie explodieren kann. Sämtliche von Dagobert aktivierten Abwehranlagen im Geldspeicher, seien es Säurebäder oder Selbstschussanlagen, nützen nichts. Und als Tick, Trick und Track auf die Idee kommen, den Schwarzen Ritter mit Diamanten, dem einzigen der Rüstung resistenten Stoff, zu beschießen, prallen diese wirkungslos an der Rüstung ab.

Nach diesen vergeblichen Versuchen, Arpin aufzuhalten, schließt sich Dagobert im Tresor ein: Kampflos gebe ich meine Schätze nicht preis! Als er feststellen muss, dass Arpin sein Geld auflösen will (Le Chevalier Noir kommt, er geht, und der Geldeschpeischäär ist leer. Danach kann isch misch in aller Ru'e su derselben setzen.), liegt er flehend am Boden und bemerkt dabei den roten Teppich, den Donald am Morgen ausgerollt hat. Als der Schwarze Ritter mit seinem Schwert dabei ist, die Stahltür zu zerstören, zieht Dagobert an dem Teppich. Arpin verliert den Boden unter den Füßen und fällt, dank der Blankweg™-Rüstung, durch die einzelnen Stockwerke des Geldspeichers. Gebremst wird sein Sturz durch die Diamantenkammer, die glücklicherweise gerade unter ihm war.

Dagobert »entrüstet« Arpin Lusene, fesselt ihn und schickt Donald los, ihn zur Polizei zu bringen, nicht ohne sich vorher das Versprechen abzuholen, dass Arpin sich nicht an Donalds Tasche vergreift, in der der Schlüssel zu seinen Handschellen liegt. Arpin hält sein Wort, schließlich ist er ein Ehrenmann. Stattdessen klaut er, nachdem sie um die Ecke gegangen sind, Donalds Jacke, in der der Schlüssel steckt und ist somit wieder frei. Zu guter Letzt stellt Dagobert die Rüstung in seine Trophäenkammer, denn immerhin hat die Rüstung in einem meiner gefährlichsten Abenteuer die Hauptrolle gespielt.

(Philipp)

Kommentar

Eine Story mit vielen Gags, die ich hier noch einmal zusammenfasse: Donald ist bekannt dafür, dass er immer alles anfassen muss, auch in der Trophäenkammer seines Onkels. Dabei langt er auch mal in eine Mausefalle. Und als am Schluss die Rüstung in der Trophäenkammer steht und ein Schild das Befingern sogar erwünscht, will Donald die Rüstung tatsächlich abstauben. Mit dem Erfolg, dass Dagobert ihm den kaputten Staubwedel vom Gehalt abzieht.

Auch die Dialoge zwischen Arpin Lusene, den Reportern und Donald laden zum Schmunzeln ein. Für Donald-Fans ist das natürlich nicht ganz so lustig, hat man doch den Anschein, Don Rosa stellt Donald als Witzfigur dar.

Der Schwarze Ritter ist eine doppelte Fortsetzung, einerseits zu Reise zum Mittelpunkt der Erde, andererseits zu Das Geheimnis von El Dorado. Arpin Lusene, der hier erstmals auftritt (und bisher Dons einizige Neuschöpfung mit Charakter ist), wurde von Don Rosa noch einmal in einer seiner neueren Storys verwendet, in Aaaaaaattacke. Momentan arbeitet er übrigens an einer weiteren Fortsetzung zu Der Schwarze Ritter, der Titel wird vermutlich dieser sein: The Black Knight Glorps Again!

Insgesamt handelt es sich bei Der Schwarze Ritter um keine Abenteuerstory im klassischen Sinne (fremde Länder etc.) sondern um eine sehr lustige und bis zuletzt spannende Story mit exzellenten Zeichnungen und tollen Dialogen.

Spannend bis zuletzt - Don hat sich wieder einmal selbst übertroffen: 1

(Philipp)

Auftauchende Charaktere:

Erwähnte Charaktere:

Valid HTML 4.01! Valid CSS!

Letzte Änderung am 14.04.2010