Menü

© 2017 by
Arne Voigtmann

Partnerseite

Reif fürs Fähnlein Fieselschweif
W.H.A.D.A.L.O.T.T.A.J.A.R.G.O.N.
Don Rosa
Don Rosa
Peter Daibenzeiher
16
KA 42/97 (S) (Oktober 1997)
MM 44/97, OD 22, TGDD 221, HOF 18
D 97052
keine
Im Splashpanel verkehrt herum in den Rüschen von Donalds Sessel
Auf einem Comicheft in Panel 6 auf Seite 11

Inhalt

Diese Geschichte erzählt, wie Tick, Trick und Track zum Fähnlein Fieselschweif gekommen sind.

Donald denkt an die Zeit zurück, als Tick, Trick und Track gerade zu ihm kamen. Damals sind ihm die von ihrem Onkel angeödeten Kids mit durchs Dach fliegenden Bowlingkugeln und mit faulem Obst bestückten Fallen ganz schön auf die Nerven gegangen.

Deshalb hat er sie zu den Pfadfindern geschickt! Doch das Fähnlein Fieselschweif, welches gerade sein Jahrestreffen abgehalten hat, hat die Ururenkel des Gründers des Fähnleins (Emelrich Erpel) nur aufnehmen wollen, wenn diese die Überreste des Forts Entenhausen (zusammen mit Haupthund Spurobold) finden.

Diese Überreste hat Onkel Dagobert besessen und sorgsam versteckt (und fast entsorgt).

(Edouard)

Kommentar

Diese Story von Don zeigt, dass auch die größten Rabauken durch etwas, was sie interessiert, bekehrt werden können - und dass sie (nicht nur Rabauken) immer jemanden brauchen, dem sie vertrauen können.

So werden Tick, Trick und Track, die ihrem Onkel am Anfang ganz schön auf die Nerven gehen und nur Faxen im Kopf haben, durch das Fähnlein Fieselschweif zu an der Wissenschaft interessierten Kids.

Was in dieser Story (und allen anderen Rosa-Storys) wohl jedem am meisten gefallen wird (und auch mir gefällt), sind die vielen Gags. Besonders auffällig unter diesen sind die Mäuse. Da gibt es welche, die Chips klauen oder Biberfell-Mützen tragen. Tiere spielen in dieser Geschichte sowieso eine (wenn auch nur Neben-) Rolle: Hunde, Katzen, Fledermäuse und (schließlich und endlich) Micky-Mäuse.

Neben diesem (Tier-) Humor kommt der sprachliche Teil natürlich auch nicht zu kurz: Sarkasmus und Ironie bleiben das Hauptthema in allen Rosa-Storys.

Lassen wir den Humor mal (endlich) beiseite und kommen noch einmal zurück zum ersten Absatz dieses Kommentars. Wie schon erwähnt ist eines der Hauptthemen, dass die Kids (Tick, Trick und Track), egal wie fest sie auf eigenen Füßen stehen, immer noch eine Person (Vater, Mutter, Onkel, Tante oder irgend jemand anderes) brauchen, die ihnen keine Hilfe verwehrt.

So lässt das Fähnlein Fieselschweif Tick, Trick und Track eine Suche starten, die sie ohne ihren Onkel Donald nie geschafft (oder überlebt) hätten. Als sie ihren Onkel brauchten war dieser dann auch zur Stelle, was die Spannung und Emotionalität in diesem Moment natürlich ganz schön in die Höhe treibt.

Natürlich bleiben die Emotionen nicht nur an diesem Punkt stehen, sondern verteilen sich überall in der Story. Wut, Enttäuschung, Rührung, Sorge und Angst machen diese Story zu einer typischen und trotz wenigen Seiten guten Geschichte.

Zum Schluss wären noch die (wie immer) exzellenten Zeichnungen zu erwähnen. Sogar den Altersunterschied von Tick, Trick und Track und Spurobold zwischen damals und heute zeigt Don in seinem unverkennbarem Stil.

Eine lustige Story, die zeigt, wie wichtig Hilfe sein kann: 2

(Edouard)

Auftauchende Charaktere:

Erwähnte Charaktere:

Hintergrundinfos


Allgemeines

Das Fort Entenhausen kann eigentlich nicht komplett aus Originalstücken bestehen, da ja schon einige Stücke zerhäckselt wurden, als Tick, Trick und Track sie fanden.

Diese Geschichte entstand anlässlich des 60. Geburtstags von Donalds Neffen, die am 17. Oktober 1937 erstmals in einem Zeitungsstrip von Ted Osborne und Al Taliaferro erschienen.

Dons Kommentare

Aus OD 22: Es ist wirklich schwierig, für solche Jubiläen passende Handlungen zu entwickeln. Man muss eine Geschichte erfinden, die besondere Qualitäten hat, etwas, das es vorher noch nie gab. Dabei muss man aber aufpassen, dass man mit der Handlung einer Geschichte nicht den Charakter der Figur oder grundlegende Eigenschaften und Schauplätze verändert. Da ich diese Dinge nicht verändern darf, kann ich eigentlich nur die Möglichkeit wahrnehmen zu erklären, wie es zu den uns so vertrauten Gegebenheiten, Eigenschaften und Schauplätzen gekommen ist, also so genannte Ursprungsgeschichten erfinden.

Hintergrund-Gags

Besonders witzig ist die Riesenfruchtfledermaus aus Borneo (die von Tick, Trick und Tracks faulem Obst angelockt wird) auf Seite 3, Panel 4 - und natürlich die beinahe legendär gewordenen Titel (Anreden) des Fähnlein Fieselschweif.

Auf der ersten Seite der Geschichte bedient sich eine Maus an Donalds randvoller Chipstüte, auf der letzten fegt sie noch die letzten Krümel aus der leeren Tüte zusammen.

Auf Seite 7 verliert der Große S.Ü.L.Z.K.O.P.F. all seine Medaillen, die ein schnauzbärtiger Kollege von Seite 8 bis 15 wieder anzubringen versucht. Unter den ganzen Medaillen befindet sich übrigens auch ein Wasserhahn (Seite 5, Panel 1 - siehe links).

Valid HTML 4.01! Valid CSS!

Letzte Änderung am 14.04.2010